Das Kochrezept zum Lesen lernen - Ein Projekt der Aktivsenioren Bayern e.V.

Rechtschreibförderung - Rechtschreibstimulation

Beim Qualifizierenden Hauptschulabschluss 2016 hat das Kultusministerium das Diktat abgeschafft. Das heißt, dass man sich dort sehr wohl der immer schlechter werdenden Rechtschreibleistungen bewusst ist, die übrigens bei allen Schularten registriert werden. Und das nicht erst seit gestern. Wann aber tut man etwas dafür, dass die Rechtschreibleistungen wieder besser werden?

Meine Überlegung geht dahin, wie den Schülern bei der Rechtschreibung wirkungsvoll geholfen werden kann. Ich hoffe, die Schüler verlieren mit meinen Übungen die Abneigung gegen die Rechtschreibung. Außerdem möchte ich Eltern und Trainern davon überzeugen, neben der Leseförderung sich auch bei der nicht so sehr geliebten Rechtschreibförderung zu engagieren. Mein Konzept soll eine Stimulation für dieses wichtige, aber notleidende Thema werden.

Grundsätze meines Konzeptes zur Rechtschreibförderung:

• Probleme vereinfachen – in kleinen Schritten vorgehen
• Einleuchtende Beispiele – Aha-Erlebnisse schaffen
• Computer einsetzen – die Affinität zu diesem Medium nutzen
• Viele Wiederholungen (in Variationen) – Automatisierung anstreben
• Schreiben lernt man nur durch Schreiben – nicht nur klicken, der Schüler soll das Gelernte in ein Kompetenzbuch mit Übungen selbst schreiben
• Konzentration auf die richtige Schreibweise – Rechtschreibstrategien nicht Basis sondern Zusatz
• Den Fortschritt dokumentieren – der Schüler führt handschriftlich ein Kompetenzbuch (Lernlogbuch)
• Individualisierung durch offenes System – PowerPoint-Standard, Änderungen durch Trainer möglich
• Unterrichtsergänzung – kein Erstlernprogramm, freie Auswahl der Kapitel nach Bedarf
• Eltern- Trainer- oder auch Lehrerunterstützung – motivierende Begleitung durch eine Bezugsperson
• Schüler sollen einzelne Übungen auch alleine machen können – der Trainer entscheidet
• Konzentration auf die wichtigsten Punkte – Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Die Version für die weiterführenden Schulen konnte ich - Frau Ute Eberlein von der Pestalozzi-Mittelschule Oberasbach sei Dank - mit einer Beratungsrektorin durchsprechen und entsprechend anpassen. Einige Übungen habe ich für alle registrierten Nutzer bereits freigeschaltet. Die Übungen zu "das/dass" für die weiterführenden Schulen sind für alle Nutzer freigegeben. Ansonsten schalte ich die Übungen auf Anfrage frei. Mir geht es darum, mit den Trainern oder Lehrern, die die Übungen ansehen oder nutzen, in Kontakt zu kommen. Vielleicht gibt es ja noch gute Hinweise.

Die Version für die Grundschule wird im kommenden Schuljahr in Abstimmung mit Frau Meike Wenzl, Rektorin der Grundschule Altenberg, erstellt.

Für Kritik und Anregungen bin ich dankbar.
Oberasbach, 10. September 2016 – Siegbert Rudolph

Aus der Lesekoch-Praxis ...

Elternabende zur Leseförderung

Veitsbronn Elternabend KopieSehr gut besucht war der Elternabend in Veitsbronn. Der Elternbeirat und der Förderverein haben die Veranstaltung organisiert. Das Interesse der Eltern zeigte sich auch in einer lebhaften Diskussion. Die Besucher und die Schulleitung haben sich lobend über den Abend geäußert. Elternabende zur Leseförderung führen wir mit allen Schularten zusammen mit den Schulleitungen auf Anfrage durch.

Schüler trainieren Schüler

Mittelschule Zirndorf Schülert k P1010237Ein beispielhaftes Projekt läuft an der Mittelschule Zirndorf. Schüler trainieren Schüler mit dem Lesekoch-System. Das Bild zeigt die Trainer des ersten Durchlaufs. Die Schüler freuen sich, ihren jüngeren  Mitschülern helfen zu können, die Lesefertigkeit zu verbessern. Die zweite von rechts ist Frau Friedmann, die das Projekt an der Mittelschule Zirndorf koordiniert. Solche Projekte laufen an Mittel- und Realschulen. Bei Interesse bitte melden.

Kindheitserinnerungen mit Lese- und Wortschatzübungen

Oma Grete

Grete Gringmuth erzählt als Oma Grete von ihrer Kindheit. Es sind Erlebnisse aus dem Nachkriegsdeutschland. Der Text und die Übungen dazu sind für alle Altersgruppen geeignet. Der Ton, gesprochen von Grete Gringmuth, ermöglicht eine Lesekontrolle durch die Lernenden selbst. Mit diesem Lese-Hörbuch sollenSiegbert Passbild 20150522k Schüler, aber auch Eltern unterstützt werden. Eine Version für Menschen mit Migrationshintergrund mit zusätzlichen Worterklärungen und Wortschatzübungen steht jetzt auch zur Verfügung. Wir wünschen allen Spaß, Freude und Erfolg beim Üben. - Grete Gringmuth und Siegbert Rudolph 

"Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte."
Arthur Schopenhauer

Von Kindheit an war ich ein Freund des Lesens, und das bisschen Geld, das mir in die Hände kam, wurde für gute Bücher ausgegeben.
Benjamin Franklin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PIXELMECHANICS | Webproduktion