Lesekoch Lese Motivation RezepteAllen Lesepaten, Eltern, Großeltern, Trainern, Therapeuten und Lehrern wünsche ich viel Erfolg! Siegbert Rudolph

Kurze Hinweise ...

Mit verteilten Rollen ...

... lesen kann Abwechslung ins Übungsgeschehen bringen: neue Übungen "Dialoglesen" im Ordner Für alle / Besondere Übungen!

Homeoffice

Leseförderung im Homeoffice 2

Eszett - "Hör ich nicht!"

Eszett Spaß

Aufwärmübung

Nicht gleich in den Text einsteigen und Stolperstellen vorab mit einer „Aufwärmübung“ beseitigen.

Die Sprache der Tiere

Tierstimmen zuordnen

Lustiges Training

Witz Schule 1 1

Buchstaben-Sicherheit

Berühmte Katze

Berühmteste Katze Japans"Berühmteste Katze Japans" im Ordner Ab Klasse 3 / Texte!

Stolperwörter

Stolperwörter 2 neu

Raten zwecklos

Alternativsätze

Stolperei bei e nach ei

ei e

Erfolgserlebnis

Das Reh 5

Meine Rechenkärtchen zum Schneiden gibt es jetzt auch angepasst an perforierte Seiten. Mit Kärtchen täglich üben ist ideal. Literatur dazu!

Veborgene Tiere

Verborgene Tiere

Schlüsselkompetenz ...

Gruber Mittelschule k

Peter Gruber, ehemaliger Schulleiter, berichtet!

Interview Zirndorf.TV

Typische Lesefehler ...

... zeigen die Ratetechnik.

Der Lesekoch-Blog

Donnerstag, 18 Juni 2020 15:53

Der schönste Moment beim Lesetraining

geschrieben von 

Bei der Leseförderung gibt es oft Durststrecken zu überwinden. Unter meinen Schülern waren und sind einige mit wirklich erheblichen Leseschwierigkeiten. Oft gibt es noch Unsicherheiten auf der Buchstabenebene, meist können bestimmte Buchstabenkombinationen nicht zusammengeschleift werden, und immer wird viel geraten und „verlesen“. Ich gestalte das Training in solchen Fällen wie folgt:

Zu Beginn machen wir eine Aufwärmübung mit Buchstaben oder Silben, möglichst leicht, damit zu Beginn ein Erfolgserlebnis da ist. Dann kommt ein Text mit vorgeschalteter Übung der schwierigen Wörter in Silben, dann kommt ein Artikel oder ein Witz, der Satz für Satz mit Silbenkennung gelesen und fast immer wiederholt wird. Dabei muss ich oft helfen, um über für den Schüler schwierige Passagen zu kommen, ähnlich wie beim Tandemlesen, und immer wieder Wörter wiederholen lassen, die falsch gelesen wurden. Die Hinweise müssen für die Schüler aber motivierend sein. Und das gelingt auch, weil die Schüler die Wiederholungen klaglos mitmachen. Der Text wird sowieso in weiteren Übungen variiert, um möglichst viele natürliche Wiederholungen der Wörter zu haben. Und zum Schluss gibt es eine besondere Übung zu einem speziellen Leseproblem des Schülers. Und trotzdem: Wochen- oder gar monatelang tut sich nicht viel. Es wird geduldig geübt und geübt und Zuversicht verbreitet. Und dann kommt – irgendwann - der Moment, wo sich der Schüler zum ersten Mal beim Lesen selbst korrigiert. Das ist der Moment, für den sich die Mühe gelohnt hat, denn aus Erfahrung weiß ich, jetzt geht es zügig aufwärts. Heute war wieder so ein Ereignis, und deshalb ging mir dieser kurze Blogbeitrag ganz leicht aus der Feder.

Schreibe einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (*).

Lesen ist für den Geist, was Gymnastik für den Körper ist.

Joseph Addison, 1672 - 1719

 

Von Kindheit an war ich ein Freund des Lesens, und das bisschen Geld, das mir in die Hände kam, wurde für gute Bücher ausgegeben.
Benjamin Franklin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PixelMechanics | grenzenlos digital