Kurze Hinweise ...

Adjektiv oder Adverb

Die Meinungen gehen auseinander. Warum erkläre ich in einer Übung.

Mit ausgedruckten ...

... Dateien üben: Übungen für Druck angepasst! Gezippte Ordner abrufen!

Bremsen beim Lesen

Beim Leselernprozesses ist Genauigkeit wichtiger als Geschwindigkeit. MEHR

"Dem" oder "den"?

Heißt es: „Ich gehorche dem Vater oder den Vater? Lautet die Frage: Wem oder wen oder was gehorche ich? Eine Schülerin, die zweisprachig aufgewachsen ist, konnte sich zwischen diesen ähnlich klingenden Alternativen nicht richtig entscheiden. Mit einer eigens dafür entwickelten Übung, in der ich ihr einen Trick beibrachte, konnte ich ihr helfen: Dativ- oder Akkusativobjekt?

7 + 4 = ?????

Um diese Frage mit 12 zu beantworten, brauchte eine Lese-Schülerin der 3. Klasse gefühlte 10 Sekunden. Ein Fall von Dyskalkulie? Diese Frage interessierte mich überhaupt nicht. Ich habe einfach begonnen ... mehr ...

Frühförderung bei ...

Gehirnscan Fotolia 88328652 XS... Legasthenie? Ein Hirn-Scan noch vor Eintritt in die Schule soll eine Leseschwäche vorhersagen können. Chance?

Warten auf den Crash?

ERste Klasse Fotolia 147682296 XS png"Je früher, desto besser.", sagt Prof. Schulte-Körne zur Förderung bei Legasthenie. Zum Beitrag!

Rechtschreibstimulation

nachdenklich

Die Frage „Ja, wie schreibt man das?“, verdirbt beim Schreiben oft den Spaß.
Wie kann man die ungeliebte Rechtschreibung den Schülern näherbringen?Schülerbegeisterung Fotolia 107237783 XS

Ich versuche es mit meinem neuen Konzept zur Förderung der Rechtschreibung.

Schlüsselkompetenz ...

Gruber Mittelschule k

... im Schulalltag und im täglichen Leben stärken! Damit hilft Peter Gruber Grund- und Mittelschülern.

Trainer werden, wie ...

Meier GS AltenbergBrandt Helmut AS... Gisela Meier, die findet, dass das ihr Leben reicher macht, oder Helmut Brandt, der sich mit seinen Schülern auf das Training freut!

Interview Zirndorf.TV

Typische Lesefehler ...

... zeigen die Ratetechnik.

Lachen beim Üben ...

Lachen beim Üben

... mit Witzen:

Online-Übungen mit Kontrollmöglichkeit!

Referenzen

Familie Taschner, Fichtelstraße 3, 90522 Oberasbach:

Sehr geehrter Her Rudolph,

wir möchten auf diesem Weg nochmals unseren Dank aussprechen.

Unsere Tochter hat eine sehr ausgeprägte Legasthenie. Über viele Jahre haben wir selbst versucht, ihr zu helfen und sie zu unterstützen.

Im Alter von 13 Jahren haben wir Kontakt zu Ihnen bekommen und auch Lesehilfe, worüber wir sehr froh waren. Trotz anfänglicher Abgeneigtheit unsere Tochter haben Sie einen Zugang zu ihr gefunden, und Sie hat es nicht mehr als Übel empfunden, mit Ihnen zu lesen.

Nach 40 Std. Ihrer tollen Arbeit kann und will unsere Tochter jetzt selbständig lesen. Davon hätten wir nicht zu träumen gewagt. Sie liest jetzt viele Bücher, auch dicke Schmöker.

Ihren Abschluss in der Schule hat sie inzwischen abgelegt, als zweitbeste Schülerin.

Wir wünschen, dass viele Kinder in den Genuss Ihrer Lesehilfe kommen. Gerade in diesem digitalen Zeitalter gerät das Lesen immer mehr den Hintergrund, obwohl es deutlich mehr zu denken und träumen anregt, und eine heranwachsende Persönlichkeit festigt.

Vielen herzlichen Dank für Ihre tolle Arbeit.

Rainer Taschner

 

Sabine Gries:

Referenz Gries k

Alle Referenzen!

ZURÜCK ZUM MENÜ

Lesen ist für den Geist, was Gymnastik für den Körper ist.

Joseph Addison, 1672 - 1719

 

Von Kindheit an war ich ein Freund des Lesens, und das bisschen Geld, das mir in die Hände kam, wurde für gute Bücher ausgegeben.
Benjamin Franklin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PixelMechanics | grenzenlos digital