Lesekoch Lese Motivation RezepteAllen Lesepaten, Eltern, Großeltern, Trainern, Therapeuten und Lehrern wünsche ich viel Erfolg! Siegbert Rudolph

Kurze Hinweise ...

Mit verteilten Rollen ...

... lesen kann Abwechslung ins Übungsgeschehen bringen: neue Übungen "Dialoglesen" im Ordner Für alle / Besondere Übungen!

Homeoffice

Leseförderung im Homeoffice 2

Eszett - "Hör ich nicht!"

Eszett Spaß

Aufwärmübung

Nicht gleich in den Text einsteigen und Stolperstellen vorab mit einer „Aufwärmübung“ beseitigen.

Die Sprache der Tiere

Tierstimmen zuordnen

Lustiges Training

Witz Schule 1 1

Buchstaben-Sicherheit

Berühmte Katze

Berühmteste Katze Japans"Berühmteste Katze Japans" im Ordner Ab Klasse 3 / Texte!

Stolperwörter

Stolperwörter 2 neu

Raten zwecklos

Alternativsätze

Stolperei bei e nach ei

ei e

Erfolgserlebnis

Das Reh 5

Meine Rechenkärtchen zum Schneiden gibt es jetzt auch angepasst an perforierte Seiten. Mit Kärtchen täglich üben ist ideal. Literatur dazu!

Veborgene Tiere

Verborgene Tiere

Schlüsselkompetenz ...

Gruber Mittelschule k

Peter Gruber, ehemaliger Schulleiter, berichtet!

Interview Zirndorf.TV

Typische Lesefehler ...

... zeigen die Ratetechnik.

Fragen von Eltern und Problemstellungen

Endungen werden nicht richtig gelesen.

Das hängt auch mit der Ratetechnik (siehe auch nächsten Punkt) zusammen, die sich viele Schüler aneignen, um schneller zu lesen. Ich lasse meine Schüler dann bewusst langsam lesen. Genauigkeit ist zunächst wichtiger als die Schnelligkeit. Langsam lesen kann man mit meinen Übungen besonders gut mit den Dateien, die im Namen zum Schluss ein S haben. Man kann in diesen Übungen mit einem Klick nur eine Silbe oder ein Wort auf den Bildschirm bringen. Die meisten Schüler lesen dann praktisch fehlerfrei. Hilfreich sind auch die Übungen im Ordner "Übungen herunterladen / Für alle / Ratetechnik / Schüttelsätze ...". Weil dort die Wörter im Satz nicht in der richtigen Reihenfolge stehen, wird das genaue Hinschauen geübt.

Was Sie generell mal machen könnten, das ist, dass Sie den Text vorlesen, und dann Fehler der Art einbauen, die Ihr Kind macht. Und bei jedem Fehler muss es Sie korrigieren. Vielleicht sogar mit einer Pfeife oder Klingel o.ä. Sie sollten dann aber langsam lesen. Wenn Ihr Fehler nicht entdeckt wird, dann wiederholen.

Es wird geraten.

Raten ist eine häufige Leseunart. Obwohl es eigentlich normal ist, beim Lesen vorauszudenken. Wenn aber die Fertigkeit, die Texte zu entschlüsseln, noch nicht sicher ist, gibt es Probleme. Hier kommt es darauf an, erst einmal langsam und genau zu lesen. Sie können dann z.B. die Übungen verwenden, die am Ende des Dateinamens ein S haben. Dort kommt der Text silben- oder wortweise auf einen Klick. Damit wird der Schüler gebremst. Geklickt wird nur, wenn das Wort gelesen wurde. Dann geht es erst weiter. Nach zwei oder drei Sätzen oder am Ende der Zeile darf der Schüler dann noch einmal den Text zügig lesen. Je nach Fertigkeit können Sie aber auch gleich jeden Satz wiederholen lassen. (Sie müssen aber nicht den gesamten Artikel so langsam lesen lassen, meist genügt die Hälfte, den Rest liest der Schüler dann sowieso meist konzentrierter. Wenn nicht, dann eben doch wieder auf das langsame Lesen umschalten.)

Eine andere Möglichkeit ist, Texte mit Lesefallen zu lesen. Ich sage den Schülern immer, dass da Unsinn im Text steht, den sie aber lesen sollen. Das erhöht die Konzentration. Unter „Für alle / Besondere Übungen“ finden Sie z.B. Sätze mit Knax, die sich dafür gut eignen. Außerdem sind im Ordner „Klasse 3 aufwärts / Besondere Übungen“ Dateien „Da stimmt was nicht“. Hier muss auch konzentriert gelesen werden, um die Fehler zu finden. Ähnliche Übungen finden Sie auch im Ordner für die Klasse 5 Besondere Übungen.

Im Ordner „Für alle / Ratetechnik“ finden Sie ebenfalls geeignete Übungen. Vielleicht probieren Sie mal eine Übung mit Schüttelsätzen oder mit Alternativsätzen.

Ich habe im Ordner "Für alle / Tests" auch Dateien, die als Test für die Ratetechnik verwendet werden können. Ich habe die Dateien "Spekulationstechnik 1 und 2" benannt.

Lange und kurze Vokale werden nicht richtig gelesen.

Die Betonung der Vokale ist nicht nur eine Rechtscheribregel, sondern vor allem eine Leseregel. Als Leseregel ist sie m.E. sogar noch leichter zu vermitteln. Kommen nach einem Vokal in der ersten Silbe zwei oder mehr Konsonanten, wird er kurz gesprochen. Ansonsten klingt der Vokal gedehnt. Dazu gibt es Übungen im Ordner "Für alle / Kurze oder gedehnte Vokale" oder im Ordner "Rechtschreibung / Mitlautverdoppelung". Dort gibt es auch eine schöne Übung mit Fantasiewörtern, die das Phänomen gut erklärt (ab Seite 11).

Buchstaben werden verwechselt, vor allem b und d.

Zuerst sollte man prüfen, ob die Buchstaben isoliert auch verwechselt werden. Das ist meist nicht der Fall. In meinen Übungen zu b/d gibt es zu Beginn einen entsprechenden Test. Die Übungen befinden sich im Ordner "Für alle / Häufig falsch gelesene Buchstaben". Manchmal ist es sinnvoll, sich zuerst nur auf einen der beiden Buchstaben zu konzentrieren, dann auf den anderen und dann erst die beiden Buchstaben gemischt üben. Das hängt aber von individuellen Fall ab. Die Auswahl an geeigneten Übungen ist groß.

Es werden Buchstaben aneinandergereiht (also nicht zusammengeschliffen).

Da hilft Silbenlesen. Die Übungen befinden sich im Ordner "Für alle / Silbenübungen" Man beginnt mit zwei Buchstaben. Man muss dem Kind vorlesen und es sofort wiederholen lassen. Und dann eine ganze Reihe, vielleicht gemeinsam lesen, dann das Kind alleine. Und zusätzlich kann man mit ganz einfachen Übungen aus dem Ordner "Für alle / Texte kurz und leicht" beginnen. In diesem Ordner gibt es zu Beginn der Übung immer eine Seite, die speziell für Leseanfänger (Aufwärmübung) gedacht ist.

Die Leseflüssigkeit lässt zu wünschen übrig.

Eine gute Möglichkeit ist Tandemlesen. Das muss nicht in Reinkultur geschehen. Einfach gemeinsam lesen. Langsam und betont, mit leiserer Stimme als das Kind. DAs muss nicht der ganze Artikel sein. Den gemeinsam gelesenen Teil dann den Schüler alleine wiederholen lassen. Dabei auf die länge der Abschnitte achten. Eher kurze Abschnitte als zu lange nehmen. Oder auch Dialoglesen. Unter "Für alle / Besondere Übngen" finden Sie hier meine ersten Dateien zum Lesen mit verteilten Rollen.

Weitere Fragen können Sie mir gerne im Kontaktformular stellen.

ZURÜCK ZUM MENÜ

 

Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben.

Gustave Flaubert

"Es gibt nichts Schöneres, als ein Buch aufzuschlagen und in eine Geschichte einzutauchen. Bücher lesen heißt wandern gehen." Vera C. Koin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PixelMechanics | grenzenlos digital