Lesekoch meine besten Rezepte opti Lesekoch Siegbert 002Allen Lesepaten, Eltern, Großeltern, Trainern, Therapeuten und Lehrern wünsche ich viel Erfolg! Siegbert Rudolph

Kurze Hinweise ...

Zack-Zack: schnell lesen

Die Übungen, mit denen ich mit meinen Schülern das schnelle Lesen übe, habe ich jetzt in einem Ordner neu zusammengefasst.

Witze Kurzübungen

FußballstarJeweils zwei Witze (ab Klasse 2) mit vier Vorschlägen für Pointen und mit Wiederholungsübungen! Die Übungen können am PC mit Einstellung der Textanzeige und der Anzeigegeschwindigkeit gemacht aber auch ausgedruckt werden. Sie passen auf genau Zwei DIN-A4-Blätter, wenn Vorder- und Rückseiten bedruckt werden. Zum Ordner! Download Beispiel!

Legasthenie-Alarm ...

ist ncht notwendig, wenn die Buchstaben b und d oft verwechselt werden. ... weiterlesen

Elektronischer Lautbaukasten

Lautbaukasten Bad

Kindheitserinnerungen ...

ma Grette Klasse

... aus der Nachkriegszeit als Leseübung. 18 Kapitel mit Text, Ton, Verständnis- und Wiederholungsübungen! Das Bild zeigt eine Klasse zu Beginn der 1950er-Jahre. Besonders gefallen mir die Alltagsschilderungen über die Schule und den Lehrermangel. Vielleicht ganz reizvoll mit Kindern von heute damit zu üben!

Wo ist der Lesekoch da?

Übersicht Lautverschriftungen

ABC Bild 1

Lesetests: Hör-Beispiele

Mit welchen Übungen soll ich anfangen? Vielleicht helfen diese Hör-Beispiele beim Einstieg in die Leseförderung! Aktuelle Ergänzung: Blickrichtung von rechts!

Stolpersteine beim ...

... Lesen und Schreiben: die Doppelkonsonanten. Kurzer Artikel und Video mit Übungen!

Silbenschieber

Bei Leseförderung mit Zoom braucht man vielleicht einen Online-Silbenschieber. Im Ordner Silben finden Sie jetzt einfache Versionen.

Den oder denn?

Nicht verzweifeln: Üben!

den denn Leseübung

Tandemlesen online

Für meine Schüler habe ich kurze Videos erstellt, bei denen Sie mit mir mitlesen können. Quasi wie beim Tandemlesen. Eltern können den Ton auch abschalten und selbst mit den Kindern lesen oder den Kindern helfen, wenn sie Schwierigkeiten haben. Für Eltern gibt es ein Erklärvideo mit Bedienungshinweisen. Die Übungsserie wird laufend ergänzt.

Gehirnjogging ...

... zum Schluss einer Übungsstunde mit einem Buchstabensalat! Man muss auf die Buchstaben in der richtigen Reihenfolge klicken und dann den Satz lesen.

Buchstabensalat

Motivation für den Trainer

Herzchenbuch

Viel Arbeit, aber genau so viel Freude hatte ich bei dieser Leseförderung!

Leichte Einstiegsübung

Zunächst stehen nur 7 Wörter auf dem Bildschirm. Diese werden geübt. Dann erscheint ein Bild, und der Schüler sagt, welche Nummer zu dem Wort dazu gehört. Der Satz zum Bild wird gelesen.

Wörter Bilder zuordnen Seite 6 1000

Das ist eine meiner leichtesten Einstiegsübungen. Sie verspricht Erfolgserlebnisse! Zum Ordner Am Anfang / Texte kurz und leicht - Übung Wörter Bilder zuordnen.

Genaues Lesen üben

Immer wieder ist es zu beobachten: Leseanfänger kümmern sich nicht um die Endungen. Ich übe dann mit "Blitzlesen mit Variationen". Damit trainiere ich meine Schüler, die Wörter bis zu Ende zu lesen.

Fremdwörter

3 Übungen mit je 3 Witzen - anspruchsvolle Leseübung - Ordner - Datei: FremdwörterNumismatiker 4

Textverständnis üben

Welche Sätze passen zusammen? Mit dieser leichten Übung aus dem Ordner "Am Anfang der Leseförderung / Texte kurz und leicht" kann man das Textverständnis trainieren. Außerdem gibt es Übungen mit dem Wortschatz der Klasse 2 und der Klasse 3.

Tex

Mit verteilten Rollen ...

... lesen kann Abwechslung ins Übungsgeschehen bringen: neue Übungen "Dialoglesen" im Ordner Leseübungs-Sammelsurium.

Die Sprache der Tiere

Tierstimmen zuordnen

Lustiges Training

Witz Schule 1 1

Schlüsselkompetenz ...

Gruber Mittelschule k

Peter Gruber, ehemaliger Schulleiter, berichtet!

von Dina Beneken

Legasthenie oder LRS oder was bedeutet eine Diagnose?
Abgesehen davon, dass ich es unsäglich finde, dass Kindern "Diagnosen" aufgedrückt werden, weil sie sich schulisch neben dem Mainstream entwickeln (seien wir mal ehrlich: Das ist kein Virus oder Bakterium und eigentlich nix für einen Arzt, sondern etwas für fähige Pädagogen), also abgesehen davon - ist es egal.

Die Begriffe werden oft synonym verwendet, die Fachwelt streitet sich, die Basis  weiß: Ein Mensch, der nicht lesen kann, sollte lesen lernen. Egal, wie alt, egal wie intelligent, egal ob es eine "Diagnose" gibt oder nicht. Die Aufgabe der Pädagogen ist es, mit den für diesen Menschen passenden Methoden die Sache mit dem Lesen auf die Reihe zu bekommen.

Die "Diagnose"
beruht auf einem standardisierten Test, der nach Schema F abgespult wird und am Ende ein paar nette Zahlen ausspuckt. Hier wird nichts anderes gemacht, als den erwarteten Lernstand des Kindes mit dem ist-Zustand abzugleichen. Diese Tests heißen nicht umsonst "Schulleistungstests". Ist der Mensch über oder innerhalb der Normalverteilung, ist alles gut, ist er drunter - zack, genau. LRS (Dyskalkulie, Konzentrationsprobleme....). Ich sehe immer nur Zahlen, wenn ich Auswertungen von Psychiatern bekomme. Was dem Kinde "fehlt" - das steht da nie.

Die Lernstandsanalyse.
Machen dann die Leute, die mit dem Kind arbeiten. Und da kommt dann raus, wo der Hase im Pfeffer liegt, was das Kind schon kann und was nicht. Für die Lernstandsanalyse ist es nicht wichtig, wie schlecht das Kind im Test war. Es ist wichtig, wo es jetzt gerade steht. Darauf wird aufgebaut, unabhängig von der Diagnose.


Wichtige Dinge, die abzuklären sind
Was sollte man abklären? Hört das Kind gut, (hier hilft der Pädaudiologe), hat es Sehprobleme, wie steht es um die Motorik? Solche Auffälligkeiten kommen allerdings in der Regel nicht plötzlich und sind im Schulalter meist bekannt bzw. werden in der ersten Klasse von den Lehrpersonen angesprochen.

Fachlich braucht es also keinerlei Diagnostik eines Facharztes für LRS.

Aber
Oft werden diese Kinder nicht gefördert, wenn sie es nicht in eine Lerntherapie schaffen. Schulen stehen auf dem Standpunkt, sie könnten eine "Sonderbehandlung" nur dann "erlauben/ermöglichen", wenn ein Facharzt eine Legasthenie bestätigt.
Es ist traurige Realität (und fernab jedes Inklusionsgedankens), dass selbst eine lächerliche Zeitzugabe in Tests nur mit Diagnose möglich ist. Wie es wirklich kranken Kindern in der Regelschule gehen mag, können wir uns hier an einem Finger abzählen.
Ein "Stempel" ermöglicht also Hilfemaßnahmen in der Schule, birgt aber auch Gefahren. Er bringt unter Umständen auch ein paar Stunden finanzierte Lerntherapie, je nachdem wo Du lebst.

Gefahren einer Pathologisierung schulischer Schwierigkeiten
Kinder nehmen die Diagnose an und glauben, sie wären zu dumm. Durch den Notenschutz lohnt sich auch eine Anstrengung nicht mehr. Die Zuständigkeit für die Leseförderung verlagert sich aus der Schule in die Therapie. Letzten Endes verzögert sich das einzig Wichtige: Die Förderung auf passendem Niveau, weil so oft viel zu lange auf "fachärztliche Gutachten" gewartet wird.

Fazit
Um Deinem Kind zu helfen, brauchst Du kein Gutachten eines Arztes mit Diagnose, sondern jemanden, der es fördert (oder Du tust es selbst - ist leider oft der schnellste und effektivste Weg. Übrigens auch der günstigste, vom Zeitinvest mal abgesehen.)

Die Antwort auf die Frage: Legasthenie wurde zu spät erkannt - was tun?
Liegt damit auch auf der Hand.
Egal, wann Du erkennst, dass Dein Kind ein Problem hat: Der Zeitpunkt zum Handeln ist in diesem Moment. Abwarten bringt nix. Jammern auch nicht. Es ist, wie es ist: Dein Kind hat Schwierigkeiten beim Lesen oder Schreiben. Was tun?
Lernstandanalyse machen lassen und auf passendem Niveau fördern.
Wenn das Kind unter den Noten leidet, kann man einen Notenschutz in Betracht ziehen, ebenfalls wenn es wegen Rechtschreibung gefährdet ist, versetzt zu werden.

Keine Frage des Alters

Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen haben, können das zu jedem Zeitpunkt aufholen und lernen. Es wird nur nicht leichter - aber nur weil es schwer ist, gibt man nicht auf. Das ist keine Option.

Warum ich keine Warteliste führe
Genau darum. Wenn ein Kind ein Problem hat, hat es verdient, dass es sofort Hilfe bekommt. Nicht irgendwann. Und weil Du bei mir sowieso mitarbeiten musst, wenn Du Dein Kind bei mir hast, finde ich die Lernkompetenzcommunity eine perfekte Alternative. Oder Du möchtest Dein Kind im1:1 betreut sehen - dann schaust Dich im Kompetenzzirkel lernen um. Wenn Du den Newsletter des Zirkels abonnierst, erfährst Du zuerst von freien Plätzen meiner Kollegen.

Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben.

Gustave Flaubert

Von Kindheit an war ich ein Freund des Lesens, und das bisschen Geld, das mir in die Hände kam, wurde für gute Bücher ausgegeben.
Benjamin Franklin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PixelMechanics | grenzenlos digital