Kurze Hinweise ...

Auf den Esel gekommen

Eselsbrücke klein Viele Schüler beherrschen den Gebrauch von das und dass nicht. Sie kennen nur die Eselsbrücke. WEITER

"Dem" oder "den"?

Heißt es: „Ich gehorche dem Vater oder den Vater? Lautet die Frage: Wem oder wen oder was gehorche ich? Eine Schülerin, die zweisprachig aufgewachsen ist, konnte sich zwischen diesen ähnlich klingenden Alternativen nicht richtig entscheiden. Mit einer eigens dafür entwickelten Übung, in der ich ihr einen Trick beibrachte, konnte ich ihr helfen: Dativ- oder Akkusativobjekt?

7 + 4 = ?????

Um diese Frage mit 12 zu beantworten, brauchte eine Lese-Schülerin der 3. Klasse gefühlte 10 Sekunden. Ein Fall von Dyskalkulie? Diese Frage interessierte mich überhaupt nicht. Ich habe einfach begonnen ... mehr ...

Frühförderung bei ...

Gehirnscan Fotolia 88328652 XS... Legasthenie? Ein Hirn-Scan noch vor Eintritt in die Schule soll eine Leseschwäche vorhersagen können. Chance?

Warten auf den Crash?

ERste Klasse Fotolia 147682296 XS png"Je früher, desto besser.", sagt Prof. Schulte-Körne zur Förderung bei Legasthenie. Zum Beitrag!

Rechtschreibstimulation

nachdenklich

Die Frage „Ja, wie schreibt man das?“, verdirbt beim Schreiben oft den Spaß.
Wie kann man die ungeliebte Rechtschreibung den Schülern näherbringen?Schülerbegeisterung Fotolia 107237783 XS

Ich versuche es mit meinem neuen Konzept zur Förderung der Rechtschreibung.

Schlüsselkompetenz ...

Gruber Mittelschule k

... im Schulalltag und im täglichen Leben stärken! Damit hilft Peter Gruber Grund- und Mittelschülern.

Trainer werden, wie ...

Meier GS AltenbergBrandt Helmut AS... Gisela Meier, die findet, dass das ihr Leben reicher macht, oder Helmut Brandt, der sich mit seinen Schülern auf das Training freut!

Interview Zirndorf.TV

Typische Lesefehler ...

... zeigen die Ratetechnik.

Lachen beim Üben ...

Lachen beim Üben

... mit Witzen:

Online-Übungen mit Kontrollmöglichkeit!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist ein oft zu beobachtendes Lese-Phänomen:

Vokale am Wortanfang werden auffallend oft vorgezogen oder vertauscht. Z.B. wird statt flog folg gelesen. Ich nenne das „Buchstabendreher“.

Dazu gibt es in der Kategorie Spezielle Buchstabenübungen die Übungen „Besonderheit - Buchstabendreher“.

Bei manchen Schülern ist mir diese Unsicherheit nur bei bestimmten Buchstaben aufgefallen, z.B. bei dr oder fr. Deswegen gibt es dazu eigene Übungen mit speziell diesen Konstellationen. Wenn der Schüler große Unsicherheiten zeigt, lese ich die Wörterreihen mit dem Schüler gemeinsam, erst vertikal und dann zick-zack. Ich lasse den Schüler dann jede Reihe wiederholen.

Grundsätzlich würde ich aber mit der Übung Besonderheit – Buchstabendreher Basisübung beginnen. Diese Übung enthält 30 Wortpaare bei denen das zweite Wort nur einen Buchstaben mehr hat, z.B. Band – Brand, tauen – trauen. Es geht hier gar nicht so sehr um Buchstabendreher, sondern darum, beim Wortanfang durch gezielte Übung sicherer zu werden. Manchmal wird die Übung „Konzentration“, bei der die Wörter nur kurz am Bildschirm erscheinen, schon recht gut gemeistert. Dann sollten die kurzen Sätze am Schluss auch kein Problem mehr sein. Beispiel: Der Tropf guckt in den Topf.

In Übung Besonderheit –Buchstabendreher Verschiedene 1, mit der man auch beginnen kann, geht es dann wirklich um die „Dreher“. Es geht mit Silben los, z.B. bar/bra, die per Klick angezeigt werden. Dabei sieht man sehr schön die Veränderung der Silbe. Schüler oder Trainer können klicken, so dass kein Stress entsteht. Allerdings verschwindet die Anzeige nach 5 Sekunden, denn die Silben und Wörter werden am Bildschirm an der gleichen Stelle angezeigt, damit die Veränderung richtig deutlich wird.

Die Übung Buchstabendreher Verschiedene 2 ist eine Wiederholungsübung.

Die Übung mit den Ortsnamen wende ich in der Mittelschule an, man kann sie aber auch in der vierten Klasse einsetzen. Ortsnamen werden im oberen Teil des Ortsnamensschildes richtig geschrieben. Unten gibt es einen Tausch des zweiten und dritten Buchstabens, z.B. Forchheim/Frochheim. Beide Versionen sind genau zu lesen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Leseförderung und freue mich immer über ein Feedback.

Herzliche Grüße – Ihr Siegbert Rudolph

Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben.

Gustave Flaubert

Von Kindheit an war ich ein Freund des Lesens, und das bisschen Geld, das mir in die Hände kam, wurde für gute Bücher ausgegeben.
Benjamin Franklin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PixelMechanics | grenzenlos digital