Liebe Kolleginnen und Kollegen,

warum üben Fußballer so intensiv Standardsituationen? Jeder weiß es. Die Abläufe müssen quasi „in Fleisch und Blut“ übergehen. Auch beim Leselernprozess kommt es darauf an, die Vorgänge im Gehirn zu automatisieren. Und auch hier geht das mit Übung.

Ich habe gerade meine Blitzleseübungen (bisher Schnellleseübungen) überarbeitet, damit diese noch besser den Leselernprozess unterstützen können. Die Schüler können die Wörter zunächst mit Silbenkennung ohne Stress Klick für Klick lesen. Dann gibt es die Möglichkeit, die Wörter nur kurz aufblitzen zu lassen. Danach wird jetzt das Wort zur Kontrolle wiederholt und bleibt bis zu einem weiteren Klick stehen. Damit kann man es noch einmal üben und die Lesefertigkeit weiter verbessern. Die Aufblitzgeschwindigkeit kann individuell eingestellt werden. Zusätzlich ist es möglich, die Wörter für einen weiteren Durchlauf neu zu sortieren. Der bisherige Ablauf, nämlich die automatische Anzeige ohne Stopp ist weiterhin möglich. Ich übe in etlichen Trainingsstunden mit diesen Dateien, vor allem dann, wenn noch ein paar Minuten Zeit sind. Eine bis drei Seiten dieser Schnellleseübungen am Schluss einer Trainingsstunde sind meist möglich. Und manchen Schülern gefällt es, die Geschwindigkeit, wenn alles gut ging, noch einmal zu steigern.

Sie finden diese Übungen für die 2., 3. und 5. Klasse im Ordner Vermischtes, Stichwort: Blitzlesen. Falls Sie Anregungen dazu haben, würde ich mich darüber freuen.

Mit herzlichen Grüßen und verbunden mit den besten Wünschen für eine frohe Weihnachtszeit

Siegbert Rudolph

"Alle guten Worte dieser Welt stehen in Büchern."

Chinesisches Sprichwort, gehört von Dr. Birgit Kreß, Erste Bürgermeisterin Markt Erlbach

"Es gibt nichts Schöneres, als ein Buch aufzuschlagen und in eine Geschichte einzutauchen. Bücher lesen heißt wandern gehen." Vera C. Koin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PIXELMECHANICS | Webproduktion