Kurze Hinweise ...

Adjektiv oder Adverb

Die Meinungen gehen auseinander. Warum erkläre ich in einer Übung.

Mit ausgedruckten ...

... Dateien üben: Übungen für Druck angepasst! Gezippte Ordner abrufen!

Bremsen beim Lesen

Beim Leselernprozesses ist Genauigkeit wichtiger als Geschwindigkeit. MEHR

"Dem" oder "den"?

Heißt es: „Ich gehorche dem Vater oder den Vater? Lautet die Frage: Wem oder wen oder was gehorche ich? Eine Schülerin, die zweisprachig aufgewachsen ist, konnte sich zwischen diesen ähnlich klingenden Alternativen nicht richtig entscheiden. Mit einer eigens dafür entwickelten Übung, in der ich ihr einen Trick beibrachte, konnte ich ihr helfen: Dativ- oder Akkusativobjekt?

7 + 4 = ?????

Um diese Frage mit 12 zu beantworten, brauchte eine Lese-Schülerin der 3. Klasse gefühlte 10 Sekunden. Ein Fall von Dyskalkulie? Diese Frage interessierte mich überhaupt nicht. Ich habe einfach begonnen ... mehr ...

Frühförderung bei ...

Gehirnscan Fotolia 88328652 XS... Legasthenie? Ein Hirn-Scan noch vor Eintritt in die Schule soll eine Leseschwäche vorhersagen können. Chance?

Warten auf den Crash?

ERste Klasse Fotolia 147682296 XS png"Je früher, desto besser.", sagt Prof. Schulte-Körne zur Förderung bei Legasthenie. Zum Beitrag!

Rechtschreibstimulation

nachdenklich

Die Frage „Ja, wie schreibt man das?“, verdirbt beim Schreiben oft den Spaß.
Wie kann man die ungeliebte Rechtschreibung den Schülern näherbringen?Schülerbegeisterung Fotolia 107237783 XS

Ich versuche es mit meinem neuen Konzept zur Förderung der Rechtschreibung.

Schlüsselkompetenz ...

Gruber Mittelschule k

... im Schulalltag und im täglichen Leben stärken! Damit hilft Peter Gruber Grund- und Mittelschülern.

Trainer werden, wie ...

Meier GS AltenbergBrandt Helmut AS... Gisela Meier, die findet, dass das ihr Leben reicher macht, oder Helmut Brandt, der sich mit seinen Schülern auf das Training freut!

Interview Zirndorf.TV

Typische Lesefehler ...

... zeigen die Ratetechnik.

Lachen beim Üben ...

Lachen beim Üben

... mit Witzen:

Online-Übungen mit Kontrollmöglichkeit!

Lesetrainer berichten

Über Beiträge von Lesetrainern freue ich mich ganz besonders. Sie sind herzlich eingeladen, einen Beitrag für diese Rubrik zu schreiben.

Karin Führ, Mitglied der AKTIVSENIOREN BAYERN e.V.:

karin Januar 2016

Eine Sache des Herzens

Seit dem Start des Lesekochs bin ich als Lesetrainerin aktiv - für mich eine Sache des Herzens. Lesen ist Kernkompetenz fürs Leben, Zugang zu ganz vielen Themen, beflügelt die Phantasie, erweitert den Horizont, begünstigt Perspektivenwechsel, kurz: Lesen ist der Schlüssel zur Welt. All das eben nur, wenn es gelingt, Freude am Lesenlernen zu gewinnen! Mit fehlender Lesetechnik fehlen auch die Erfolgserlebnisse, immer wieder erleben die Kinder in der Schule und zuhause kleine Niederlagen und trauen sich am Ende nichts mehr zu. Wunderschön zu erleben, wie Vertrauen entsteht und sich durch beständiges Üben Erfolgserlebnisse einstellen. Schön zu sehen, wie die Schüler an Selbstbewusstsein gewinnen, sicherer werden. Es braucht viel Geduld, Mitfühlen, keinen Tadel und kein "Falsch!". Mit ganz viel Lob, Konsequenz und fröhlichem Umgang gelingt das Lernen am besten. Oft fehlen den Kindern die Wortbedeutungen. Das hindert, den Text zu verstehen. Manchmal ist es auch für mich eine kleine Herausforderung, schnell eine verständliche Wortbedeutung zu formulieren. Wir strahlen gemeinsam, wenn es dem Schüler gelingt mit eigenen Worten die Bedeutung zu erklären oder einen Inhalt wieder zu geben. Und ganz besonders freut es mich, wenn ältere Schüler Verantwortung als Lesetrainer für Ihre jüngeren Mitschüler übernehmen. Ein tolles Engagement, das soziale Kompetenz und Selbstbewusstsein zeigt. Was fürs Herz eben: Die Freude und das Vertrauen, was in jedem Training spürbar ist. Und mit all den Möglichkeiten, verschiedensten Übungsformen für jeden Bedarf im Lesekoch, ist für jedes Hindernis ein Rezept vorhanden, dessen Anwendung früher oder später zum Erfolg führt.
Karin Führ, 19. Januar 2016

----------

Alle Berichte!

12.06.2016 - Peter Gruber - Schlüsselkompetenz im Schulalltag

22.05.2015 - Helmut Brandt - Was gibt es Schöneres?

15.05.2015 - Gisela Meier - Was mein Leben reicher macht!

25.07.2014 - Helga Ruppert - Lesepate - Eine lohnende Aufgabe!

19.02.2014 - Jennifer Frisch - Wie nutze ich das Jahr zwischen meinem Lehramts-Grundschulstudium sinnvoll und gewinnbringend?

20.06.2013 - Siegbert Rudolph, AKTIVSENIOREN BAYERN e.V. - Noch etwas Sinnvolles tun!

15.06.2013 - Karin Führ, AKTIVSENIOREN BAYERN e.V. - Der kleinste Erfolg zählt!

ZURÜCK ZUM MENÜ

 

Lesen ist für den Geist, was Gymnastik für den Körper ist.

Joseph Addison, 1672 - 1719

 

"Es gibt nichts Schöneres, als ein Buch aufzuschlagen und in eine Geschichte einzutauchen. Bücher lesen heißt wandern gehen." Vera C. Koin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PixelMechanics | grenzenlos digital