Tierquatschreimvariationen - Storch

Silben lesenSo geht es:

Quelle: Siegbert Rudolph

__________________________________________________

Tier-quatsch-reim-va-ri-a-ti-o-nen ü-ber den Storch
mit Ü-ber-ra-schun-gen:


-


Der Storch mit sei-nem spit-zen Schna-bel
pikst das Frösch-lein in den Na-bel.
Der Storch mit sei-nem spit-zen Schna-bel
küsst die Frö-sche auf den Bauch.


-


Der Storch hat ei-nen lan-gen Schna-bel
und braucht zum Fres-sen kei-ne Ga-bel.
Der Storch hat ein-en lan-gen Schna-bel
und braucht zum Es-sen kei-nen Löf-fel.


-


Wenn Stör-che mit den Schnä-beln klap-pern,
ver-stehst du kaum, was sie grad plap-pern.
Wenn Stör-che klap-pern mit den Schnä-beln,
kannst du nur ein Ge-klap-per hö-ren.


-


Wenn Stör-che über die Wie-se zie-hen,
die Frö-sche schnell ins Was-ser flie-hen.
Wenn Stör-che ü-ber die Wie-se schrei-ten,
die Frö-sche schnell ins Was-ser glei-ten.


-


Der Storch mit sei-nen lan-gen Bei-nen
eig-net sich gut zum Ver-se rei-men.
Des Stor-ches We-ge sind ver-schlun-gen,
nicht je-der Reim ist hier ge-lun-gen.

"Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte."
Arthur Schopenhauer

Von Kindheit an war ich ein Freund des Lesens, und das bisschen Geld, das mir in die Hände kam, wurde für gute Bücher ausgegeben.
Benjamin Franklin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PIXELMECHANICS | Webproduktion