Lesekoch Lese Motivation Rezepte

Meine Übungen können kostenlos genutzt werden, da ich ehrenamtlich arbeite.

Ich wünsche allen Lesepaten, Eltern, Großeltern, Trainern, Therapeuten und Lehrern viel Erfolg!

Siegbert Rudolph

Hier stelle ich mich vor!

Kurze Hinweise ...

Mit verteilten Rollen ...

... lesen kann Abwechslung ins Übungsgeschehen bringen: neue Übungen Dialoglesen!

Homeoffice

Leseförderung im Homeoffice 2

Corona bremst die ehrenamtliche Leseförderung aus. Ich zeige im Video, wie man Leseförderung im Homeoffice betreiben kann.

Aufwärmübung

Leseanfänger tun sich oft besonders mit den Zwielauten und den Doppelkonsonanten schwer, ebenso wie mit dem h, wenn man es nicht hören sollte. Ich habe mir deshalb eine Übung dafür ausgedacht, die ich als „Aufwärmübung“ zunächst bei allen Übungen des Ordners „Für alle / Texte kurz und leicht“ als erste Übungsseite eingebaut habe.

Die Sprache der Tiere

Zwischendurch mal was anderes machen und Tierstimmen (Übung Tierquatsch 16) zuordnen!Tierstimmen zuordnen

Lustiges Online-Training ...

... mit Witzen, Silbenübungen, Lesepyramide und mehr. Individuelle Leseförderung trotz Corona mit meinen kurzen Witzeübungen!

Witz Schule 1 1

Alle Übungen in einem Rutsch

Gerade habe ich die gezippten Dateien auf den neuesten Stand gebracht. Registrierte Nutzer haben damit die Möglichkeit alle Dateien eines Ordners in einem Rutsch herunterzuladen. Die gezippten Ordner werden nach dem Login angezeigt.

Buchstaben-Sicherheit

Dass Kinder die Buchstaben sicher und vor allem schnell mit ihren Lauten benennen können, ist Voraussetzung für richtiges Üben. Sie können die Buchstabensicherheit mit Buchstabenkärtchen oder mit meiner Übung Buchstaben-Blitzlesen prüfen. Es sind die ersten beiden Dateien im Ordner Tests. Wackelkanditaten sind meist die Um- und Zwielaute.

Berühmte Katze

Berühmteste Katze Japans

In den großen Ferien habe ich Zeit, Übungen zu überarbeiten. Dabei war auch diese: Berühmteste Katze Japans!

Raten zwecklos

Alternativsätze

Warum soll ich die Wörter entziffern, wenn ich sie (meist) schneller erraten kann! Das denken viele Schüler mit Leseschwierigkeiten. Die Technik ist eine Angewohnheit, die abgewöhnt werden muss. Wenn die Lesesicherheit schon deutlich verbessert wurde, lese ich zusätzlich zu den normalen Übungen Texte mit Alternativsätzen (siehe Abb.), Ich erkläre, dass Aufmerksamkeit gefordert und Raten zwecklos ist. Ordner Ratetechnik!

Stolperei bei e nach ei

ei e

Heute hatte meine Schülerin Probleme, die Buchstaben "eie" (wie z.B. im Wort speien) richtig zu sortieren. Deshalb habe ich gerade die Übung ei-e erstellt.

Erfolgserlebnisse

Das Reh 5Vereinfachen, heißt eines meiner Lernprinzipien. Ich stelle immer wieder fest, dass Schüler mit für sie noch zu schwierigen Texten üben. Deshalb fange ich mit bewusst sehr einfach gehaltenen Texten an, damit die Kinder Erfolgserlebnisse erfahren. Ein Beispiel ist die Geschichte "Das Reh", die nur aus Wörtern mit einer Silbe besteht. Diese Übung und andere mit leichten Texten finden Sie in diesem Ordner.

Meine Rechenkärtchen zum Schneiden gibt es jetzt auch angepasst an perforierte Seiten. Mit Kärtchen täglich üben ist ideal. Literatur dazu!

Veborgene Tiere

Verborgene Tiere Mal anders üben: verborgene Tiere in Wörtern suchen und Sätze dazu lesen. Übung: Tierquatsch 20 "Verborgene" Tiere

Schlüsselkompetenz ...

Gruber Mittelschule k

... im Schulalltag und im täglichen Leben stärken! Damit hilft Peter Gruber, ehemaliger Schulleiter, Grund- und Mittelschülern.

Interview Zirndorf.TV

Typische Lesefehler ...

... zeigen die Ratetechnik.

Der Lesekoch-Blog

Siegbert Rudolph

Siegbert Rudolph

Jeder kennt sie, die Selbstlaute, auch Vokale genannt: a, e, i, o und u, und natürlich noch ä, ö und ü. Oder doch nicht? Meine Schüler fangen manchmal an zu überlegen, wenn ich sie nach den Vokalen - die Zwielaute lassen wir erst mal außen vor - frage. Wenn ein Satz wie „Der Karren gehört Karen.“, kommt, oder bei den und denn sowie wen und wenn, stolpern fast alle schwachen Leser. Und auch das h lässt viele beim Lesen stocken: Viele Schüler wissen nicht, wann sie diesen Buchstaben lesen sollen und wann nicht, beziehungsweise was er manchmal bedeutet, wenn er nicht am Anfang eines Wortes steht. Sie haben keine Ahnung davon, dass ...

Freitag, 12 März 2021 14:17

Fragen von Eltern und Problemstellungen

Endungen werden nicht richtig gelesen.

Das hängt auch mit der Ratetechnik (siehe auch nächsten Punkt) zusammen, die sich viele Schüler aneignen, um schneller zu lesen. Ich lasse meine Schüler dann bewusst langsam lesen. Genauigkeit ist zunächst wichtiger als die Schnelligkeit. Langsam lesen kann man mit meinen Übungen besonders gut mit den Dateien, die im Namen zum Schluss ein S haben. Man kann in diesen Übungen mit einem Klick nur eine Silbe oder ein Wort auf den Bildschirm bringen. Die meisten Schüler lesen dann praktisch fehlerfrei. Hilfreich sind auch die Übungen im Ordner "Übungen herunterladen / Für alle / Ratetechnik / Schüttelsätze ...". Weil dort die Wörter im Satz nicht in der richtigen Reihenfolge stehen, wird das genaue Hinschauen geübt.

Was Sie generell mal machen könnten, das ist, dass Sie den Text vorlesen, und dann Fehler der Art einbauen, die Ihr Kind macht. Und bei jedem Fehler muss es Sie korrigieren. Vielleicht sogar mit einer Pfeife oder Klingel o.ä. Sie sollten dann aber langsam lesen. Wenn Ihr Fehler nicht entdeckt wird, dann wiederholen.

Es wird geraten.

Raten ist eine häufige Leseunart. Obwohl es eigentlich normal ist, beim Lesen vorauszudenken. Wenn aber die Fertigkeit, die Texte zu entschlüsseln, noch nicht sicher ist, gibt es Probleme. Hier kommt es darauf an, erst einmal langsam und genau zu lesen. Sie können dann z.B. die Übungen verwenden, die am Ende des Dateinamens ein S haben. Dort kommt der Text silben- oder wortweise auf einen Klick. Damit wird der Schüler gebremst. Geklickt wird nur, wenn das Wort gelesen wurde. Dann geht es erst weiter. Nach zwei oder drei Sätzen oder am Ende der Zeile darf der Schüler dann noch einmal den Text zügig lesen. Je nach Fertigkeit können Sie aber auch gleich jeden Satz wiederholen lassen. (Sie müssen aber nicht den gesamten Artikel so langsam lesen lassen, meist genügt die Hälfte, den Rest liest der Schüler dann sowieso meist konzentrierter. Wenn nicht, dann eben doch wieder auf das langsame Lesen umschalten.)

Eine andere Möglichkeit ist, Texte mit Lesefallen zu lesen. Ich sage den Schülern immer, dass da Unsinn im Text steht, den sie aber lesen sollen. Das erhöht die Konzentration. Unter „Für alle / Besondere Übungen“ finden Sie z.B. Sätze mit Knax, die sich dafür gut eignen. Außerdem sind im Ordner „Klasse 3 aufwärts / Besondere Übungen“ Dateien „Da stimmt was nicht“. Hier muss auch konzentriert gelesen werden, um die Fehler zu finden. Ähnliche Übungen finden Sie auch im Ordner für die Klasse 5 Besondere Übungen.

Im Ordner „Für alle / Ratetechnik“ finden Sie ebenfalls geeignete Übungen. Vielleicht probieren Sie mal eine Übung mit Schüttelsätzen oder mit Alternativsätzen.

Ich habe im Ordner "Für alle / Tests" auch Dateien, die als Test für die Ratetechnik verwendet werden können. Ich habe die Dateien "Spekulationstechnik 1 und 2" benannt.

Lange und kurze Vokale werden nicht richtig gelesen.

Die Betonung der Vokale ist nicht nur eine Rechtscheribregel, sondern vor allem eine Leseregel. Als Leseregel ist sie m.E. sogar noch leichter zu vermitteln. Kommen nach einem Vokal in der ersten Silbe zwei oder mehr Konsonanten, wird er kurz gesprochen. Ansonsten klingt der Vokal gedehnt. Dazu gibt es Übungen im Ordner "Für alle / Kurze oder gedehnte Vokale" oder im Ordner "Rechtschreibung / Mitlautverdoppelung". Dort gibt es auch eine schöne Übung mit Fantasiewörtern, die das Phänomen gut erklärt (ab Seite 11).

Buchstaben werden verwechselt, vor allem b und d.

Zuerst sollte man prüfen, ob die Buchstaben isoliert auch verwechselt werden. Das ist meist nicht der Fall. In meinen Übungen zu b/d gibt es zu Beginn einen entsprechenden Test. Die Übungen befinden sich im Ordner "Für alle / Häufig falsch gelesene Buchstaben". Manchmal ist es sinnvoll, sich zuerst nur auf einen der beiden Buchstaben zu konzentrieren, dann auf den anderen und dann erst die beiden Buchstaben gemischt üben. Das hängt aber von individuellen Fall ab. Die Auswahl an geeigneten Übungen ist groß.

Es werden Buchstaben aneinandergereiht (also nicht zusammengeschliffen).

Da hilft Silbenlesen. Die Übungen befinden sich im Ordner "Für alle / Silbenübungen" Man beginnt mit zwei Buchstaben. Man muss dem Kind vorlesen und es sofort wiederholen lassen. Und dann eine ganze Reihe, vielleicht gemeinsam lesen, dann das Kind alleine. Und zusätzlich kann man mit ganz einfachen Übungen aus dem Ordner "Für alle / Texte kurz und leicht" beginnen. In diesem Ordner gibt es zu Beginn der Übung immer eine Seite, die speziell für Leseanfänger (Aufwärmübung) gedacht ist.

Die Leseflüssigkeit lässt zu wünschen übrig.

Eine gute Möglichkeit ist Tandemlesen. Das muss nicht in Reinkultur geschehen. Einfach gemeinsam lesen. Langsam und betont, mit leiserer Stimme als das Kind. DAs muss nicht der ganze Artikel sein. Den gemeinsam gelesenen Teil dann den Schüler alleine wiederholen lassen. Dabei auf die länge der Abschnitte achten. Eher kurze Abschnitte als zu lange nehmen. Oder auch Dialoglesen. Unter "Für alle / Besondere Übngen" finden Sie hier meine ersten Dateien zum Lesen mit verteilten Rollen.

Weitere Fragen können Sie mir gerne im Kontaktformular stellen.

ZURÜCK ZUM MENÜ

 

Dienstag, 29 Dezember 2020 09:03

Silbenklatschen?

Beim Lesen- und Schreibenlernen sind Doppelkonsonanten oft ein Problem. Warum? Weil man den Doppelbuchstaben nur einmal hört. Ein Satz wie „In der Gasse riecht man die Gase.“, bringt manchen Schüler zur Verzweiflung.

Mitlautverdoppelung 4 Karten Gase Gasse 450

Oder auch: „An dieser Stelle stand früher eine Stele.“ Wem die Bezeichnung für eine frei stehende Säule (mit Beschriftung oder Relief) nicht geläufig ist, kommt ins Stottern. Doppelkonsonanten hörbar machen, mit Silbenklatschen, das könnte doch die Lösung sein? Oder man lehrt die Doppelkonsonanten ...

Mittwoch, 09 September 2020 06:58

Von Anfang an richtig!

Warum gibt es so viele Schüler mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten? Dr. Miriam Stiehler zeigt mit Ihrem kleinen Buch (Erstes Lesen ..., siehe unten), wie Lese- und auch Rechtschreibprobleme gar nicht erst auftreten, wenn von Anfang an richtig vorgegangen wird. Schon deshalb lohnt es sich, sich mit diesem Buch ausführlich zu beschäftigen.
Einige der häufigsten Leseprobleme, die ich bei meinen Schülern feststelle, könnten mit den Übungen im Buch vermieden werden. Zum Beispiel wird von Anfang an deutlich, dass die Vokale kurz und lang klingen und dass das e ...

Donnerstag, 18 Juni 2020 15:53

Der schönste Moment beim Lesetraining

Bei der Leseförderung gibt es oft Durststrecken zu überwinden. Unter meinen Schülern waren und sind einige mit wirklich erheblichen Leseschwierigkeiten. Oft gibt es noch Unsicherheiten auf der Buchstabenebene, meist können bestimmte Buchstabenkombinationen nicht zusammengeschleift werden, und immer wird viel geraten und „verlesen“. Ich gestalte das Training in solchen Fällen wie folgt:

Sonntag, 19 April 2020 11:38

Aufholen

In der neuesten Ausgabe von LEDY fand ich meine These, warum wir immer mehr Schüler mit Rechenschwierigkeiten haben, bestätigt. Und zwar von Dr. Petra Küspert, die schreibt, dass „immer wieder Kinder ohne ausreichendes Vorwissen in die Schule kommen - damit fehlt ihnen das Fundament für das Verständnis der Grundschulmathematik“. Das beobachte ich auch. Viele Kinder sind nicht schulreif, wenn Sie in die Schule kommen. Das betrifft auch die Voraussetzungen für das Lesen und Schreiben....

Donnerstag, 05 Dezember 2019 13:54

Pisa - und wieder grüßt das Murmeltier!

An den Titel eines bekannten Films dachte ich als erstes, als ich die Meldungen über die neuen Pisa-Ergebnisse las. Ich komme mir vor wie in einer Endlosschleife oder -spirale. Und die Kommentare der Verantwortlichen sind bekannt. Hohle Sprüche, erkennbare Unkenntnis und Praxisferne.
Der Präsident der Kultusministerkonferenz fragte nach einer Zauberformel. ...

Donnerstag, 24 Oktober 2019 06:28

Standards in der Schule - notwendig oder übel?

Menschen brauchen keinen TÜV, meint die bloggende Lehrerin Linda Göcking (siehe unten) unter der Überschrift "Schädliche Standards". Ich spare zwar nicht mit Kritik, wenn es um das Schulsystem geht. Aber das, was ich da gelesen habe, lässt mich fragen, ob es die in diesem Blog zum Ausdruck gebrachte radikal reformpädagogische Einstellung ist, die dazu führt, dass das Niveau im Lesen, Schreiben und Rechnen immer weiter sinkt. ...

Dienstag, 10 September 2019 12:49

„Lesen muss wieder sexy werden!“

Dieser Satz stammt natürlich nicht von mir. Ich meine, dass Lesen ein richtiges Vergnügen ist, aber auch eine wichtige Voraussetzung für die Teilhabe an der Entwicklung unserer Gesellschaft. Das Zitat stammt aus einem Werbemail. Absender: der „Spaß am Lesen Verlag“. Dort kann man Bücher in einfacher Sprache erwerben. Motto des Verlags: „Geschichten so erzählen, dass jeder sie verstehen kann.“ Allerdings ist Hermann Hesse nicht mehr Hermann Hesse, wenn er in einfacher Sprache und stark gekürzt daherkommt. Der Verlag senkt die Hemmschwelle, zum Buch zu greifen. Irgendwie lobenswert. Tragisch nur,...

Freitag, 12 April 2019 11:00

Videos zum Lesekoch-System

Wer sich über mein System informieren will, findet hier Material.

Leseförderung im Home-Office - Meine Dateien eigenen sich ideal für ein Lesetraining im Home-Office.

Das digitale Leselineal - Wie das bewährte Lesehilfsmittel bei den Lesekochübungen am Bildschirm funktioniert!

Das Lese-Hörbuch - Das Lese-Hörbuch, ist eine gute Möglichkeit, zuhause zu üben - Im Video stelle ich das Konzept des Lese-Hörbuchs, bei dem das Kind die Lesegeschwindigkeit durch einen Klick für jeden Satz bestimmt, am Beispiel des schönen, kleinen Büchleins Dinxbünxe von Vera C. Koin vor.

Weitere Videos

Blitzlesen üben: Das Video zeigt, wie man mit Blitzlesen effektiv üben kann.

Blitzlesen, eigene Übungen erstellen: Das Video zeigt, wie einfach das mit einer Vorlage und PowerPoint geht.

Blitzlesen online mit eigenen Texten und Wörterlisten: Das Video zeigt eine einfache Möglichkeit.

Besonderen Übung 1. Klasse: Das Video führt durch eine einfache Übung.

Text 1. Klasse: Das Video zeigt eine kurze Führung durch eine einfache Leseübung.

Witze 1. Klasse: Im Video sieht man, wie  mit den Witzeübungen gearbeitet wird sowie verschiedene Lese- und Rechtschreibübungen.

Witze 5. Klasse: Das Video erläutert eine typische Übung.

b/d-Verwechslung: Das Video zeigt, wie man üben kann.

Rechtschreibung, Beispiel interaktive Erläuterung: Video

Rechtschreibung, Beispiel Lernzieldiktat: Video

Rechtschreibung, Beispiel für die Groß- und Kleinschreibung: Video

ZURÜCK ZUM MENÜ

Seite 1 von 11

Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben.

Gustave Flaubert

Von Kindheit an war ich ein Freund des Lesens, und das bisschen Geld, das mir in die Hände kam, wurde für gute Bücher ausgegeben.
Benjamin Franklin

© 2011 Siegbert Rudolph, realisiert durch PixelMechanics | grenzenlos digital